§ 1 Name, Sitz

Der Schützenverein Voßkotten-Floth e.V. mit Sitz in Greven wurde am 23.01.1960 durch die Bewohner der Bauerschaften Voßkotten und Floth gegründet. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte beim Amtsgericht Steinfurt unter der Registemummer VR 474.

§ 2 Zweck

Es ist Zweck des Vereins, seinen Mitgliedern Gelegenheiten zu geben, den Schießsport auszuüben. Des weiteren wird die Jugendarbeit durch den Schützenverein gefördert.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke, sondern ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des  Abschnitts ,,Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

§ 4 Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Mitglieder

Mitglied kann jeder in diesen Bauerschaften wohnender Mann oder Jungmann sein, sofern er 18 Jahre alt ist, sich im besitze der bürgerlichen Ehrenrechte befindet und seine  Mitgliedschaft vom Vereinsvorstand anerkannt wird. Das Ausscheiden erfolgt durch schriftliche Kündigung beim Vorstand. Diese ist nur zulässig zum Jahresabschluß und muß drei Monate vorher erfolgen.

Ferner können noch Mitglied sein: Gönner und Freunde des Vereins, sofern ihre Mitgliedschaft vom Vorstand anerkannt wird.

§ 6 Organe

§ 6.1 Vorstand

Der Vorstand besteht aus folgenden Personen:

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

1. Schriftführer

2. Schriftführer

1. Kassierer

2. Kassierer

1. Beisitzer

2. Beisitzer


§ 6.1 .1 Vertretung des Vereins

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den 1. Vorsitzenden und einem weiteren  Vorstandsmitglied; im Falle der Vertretung durch den 2. Vorsitzenden erfolgte diese ebenfalls mit einem weiteren Vorstandsmitglied.

§ 6.1.2 Amtszeiten

Auf der Jahreshauptversammlung werden die Mitglieder des Vorstandes für zwei Jahre gewählt. Dabei werden in einem Jahr folgende Personen neu ernannt:

1. Vorsitzender

2. Kassierer

1. Schriftführer

2. Beisitzer

Im Folgejahr stehen folgende Positionen zur Wahl:

2. Vorsitzender

1. Kassierer

2. Schriftführer

1. Beisitzer


Bei der Wahl entscheidet die Stimmenmehrheit nach vorheriger Zählung der Stimmberechtigten. Die Wahl erfolgt durch Handzeichen; bei mehreren Vorschlägen wird eine geheime Wahl mit Stimmzetteln durchgeführt. Eine Wiederwahl ist bei allen Personen möglich.

§ 6.1.3 Aufgaben des Vorstandes

Der versammelte Vorstand hat die Berechtigung, Vereinsversammlungen einzuberufen und wichtige Beschlüsse, die  für das Vereinsleben notwendig sind, zu fassen. Er hat außerdem das Recht, neue Mitglieder aufzunehmen.

§ 6.1.4 Aufgaben des Vorsitzenden

Der Vorsitzende hat die Berechtigung und die Pflicht, wenn erforderlich, Vorstandsversammlungen einzuberufen, in denen der Ablauf des Vereinslebens beraten und beschlossen wird. Diese hat durch schriftliche oder persönliche Aufforderung durch den 1. Vorsitzenden zu geschehen.

§ 6.1.5 Aufgaben des Kassierers

Der Kassierer erledigt alle sich aus der Kassenführung ergebenden Arbeiten. Über alle Vorkommnisse berichtet er  auf der Vorstandssitzung. Die Vorsitzenden sind berechtigt, in die Kassenbelege jederzeit Einblick zu nehmen.

§ 6.1.6 Aufgaben des Schriftführers

Der Schriftführer erledigt die laufenden, schriftlichen Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand. Der Schriftführer verfaßt bei allen Sitzungen und Versammlungen ein Protokoll.

§ 6.1.7 Aufgaben der Beisitzer

Die Besitzer übernehmen beratende Funktionen im Vorstand. Anfallende Aufgaben werden nach Absprache vom Vorstand übertragen.

§ 6.2 Mitgliederversammlung

§ 6.2.1 Leitung

Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden geleitet. Bei  Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlganges und der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuß übertragen werden.

§ 6.2.2 Beschlußfähigkeit

Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder.

§ 6.2.3 Abstimmungen

Die Mitgliederversammlung faßt die Beschlüsse in einfacher Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben daher außer acht.

§ 6.2.4 Protokoll

Auf allen Versammlungen sind Anwesenheitslisten zu führen. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein  Protokoll zu führen, das vom jeweiligen Schriftführer und dem 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen ist. In dem Protokoll sind insbesondere die Beschlüsse der Versammlung im Wortlaut vorzumerken.

§ 6.2.5 Diskussion

Nach Verlesung des zu beratenden Punktes ist dieser zur Debatte freigegeben. Dabei ist die Reihenfolge der Wortmeldungen einzuhalten. Eigenmächtiges Wortnehmen oder unsachliches und unfaires Zwischenrufen ist nicht gestattet.

§ 6.2.6 Tagesordnungspunkt und "Verschiedenes"

Angelegenheiten, die während der Versammlung vorgebracht werden, müssen unter dem Punkt ,,Verschiedenes« behandelt werden.

§ 6.2.7 Rechenschaftsbericht

In der Jahreshauptversammlung hat der Vorsitzende oder der Schriftführer einen Rechenschaftsbericht über das Vereinsleben im abgelaufenen Jahr zu geben.

§ 6.2.8 Kassenbericht

Der Kassierer hat einen Bericht über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins für das zurückliegende Jahr abzugeben.

§ 6.2.9 Wahl der Kassenprüfer

Der Verein wählt auf der Versammlung jährlich einen der zwei Kassenprüfer neu. Diese dürfen nicht dem Vorstand angehören. Die Kassenprüfer haben 14 Tage vor Beginn der Versammlung die mit der Kassenführung zusammenhängende Geschäftsvorgänge zu prüfen und auf der Jahreshauptversammlung die Ergebnisse vorzulegen. Anschließend beantragen sie die Entlastung des Vorstandes, sofern die Prüfung keine Unregelmäßigkeiten erkennen ließ.

§ 6.2.10 Militärischer Vorstand

Der militärische Vorstand wird auf der Jahreshauptversammlung durch die Mitglieder gewählt.

§ 6.2.11 Einberufung der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird einmal jährlich schriftlich oder mündlich einberufen.

§ 7 Beiträge

Der Jahresbeitrag wird in der Jahreshauptversammlung mit Mehrheitsbeschluß festgesetzt und durch die Kassierer eingeholt.

§ 8 Königsschießen

Für das Königsschießen wird vom Vorstand eine "Satzung für das Königsschießen" ausgearbeitet, die es jedem Mitglied ermöglicht, den Königsschuß zu tun. Diese Satzung wird auf dem Schützenfest jährlich vorgetragen.

§ 9 Ausschluß aus dem Verein

Der Vorstand, in Gemeinschaft mit dem militärischem Vorstand und den Kassenprüfern, hat das Recht, Mitglieder, die für die Vereinsgemeinschaft untragbar sind, auszuschließen. Hierzu ist eine 2/3-Mehrheit der 0. g. Personen erforderlich. Die Beschlüsse werden den betreffenden Personen durch den Schriftführer im Namen des Vereins schriftlich mitgeteilt.

§ 10 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten  Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 11 Satzungsänderung

Die vorliegende Fassung der Satzung ersetzt die Satzung vom 12.Mai 1973.

 

Schützenverein Voßkotten Greven, 13. Oktober 2000